TS Care Afrika

– ein Projekt der Stiftung TS

Freunde lernen die Slum-Arbeit hautnah kennen…

| Keine Kommentare

Wir lachten aus vollem Hals und jubelten vor Freude. Auch die anderen Völker mussten zugeben: „Was der Herr für sie getan hat ist groß und gewaltig!“
(Psalm 126,2/Hfa)

Liebe Freunde und Beter,

zu Beginn des neuen Jahres möchten wir euch von Herzen danken, dass ihr die Arbeit von TS Care und Uwezo uplift foundation im vergangenen Jahr so treu mitgetragen habt.

Unter dem Motto „Erfahrungen teilen“, möchten wir euch heute an den Erfahrungen von Unterstützern der TS Care-Arbeit teilhaben lassen, die diese Arbeit in den vergangenen Wochen kennenlernten.

Ulrike und Thomas Löhner lernten ihr Patenkind kennen

Im November flogen wir mit einem Team von TS Care nach Nairobi, Kenia. Der Anlass: Wir wollten unser langjähriges Patenkind, ein inzwischen 14-jähriges Mädchen, endlich kennenlernen und einen persönlichen Eindruck der Arbeit von TS Care und der Uwezo Uplift Foundation gewinnen. Bald hatten wir ein erstes Treffen bei ihr Zuhause: eine Wellblechhütte ohne Strom, fließendes Wasser oder eine Tür, bestehend aus einem „Wohnzimmer“ und einem angrenzendem Raum, in welchem geschlafen und gekocht wird. Weitere eindrückliche Begegnungen folgten: ein gemeinsames Essen mit der ganzen Familie, ein Ausflug mit ihrem Bruder, shoppen, Ermutigung und Gebet. Sie erzählte, was sie als Kind erlebt hatte – eine ungeheure Geschichte – und ich war als Seelsorgerin gefragt. Wir haben sie wirklich näher kennengelernt und sie uns auch! Wir gewannen wertvolle Einblicke in die Arbeit von TS Care und Uwezo, das Ringen um gute Strukturen. Mit einem Koffer voller Geschenke sind wir hingefahren, als Beschenkte sind wir zurückgekehrt.

Claudia Roos berichtet von ihrem Kurzeinsatz bei Uwezo

Einen Teil meines Sabbatjahres verbrachte ich letztes Jahr in Kenia bei Uwezo, um mal wieder afrikanische Luft und Lebensart zu genießen, aber auch um mich sinnvoll einzubringen. Während dieser 12 Wochen glich kein Tag dem anderen! Ich sortierte Rechnungen, heftete Dokumente ab, lernte andere Patenschaftsorganisationen kennen, legte Ordner an, usw. Dafür reichten dann leider auch die 12 Wochen nicht aus – trotz Ann, der ambitionierten Büroangestellten. Viel Zeit verbrachte ich zusammen mit Roselyn auf den Straßen Nairobis, um Hilfsgüter (Betten, Nahrungsmittel, etc.) zu einem guten Preis zu erwerben und sie an Familien und Schulen zu verteilen. Samstags ging es jeweils in einen Slum, wo wir mit vielen kenianischen Helfern auf dem Gelände einer Schule Kinderstunden und Teenkreise in verschiedenen Altersgruppen durchführten. Das einfache Essen hinterher (Toast und Saft) für alle 170 Kinder war immer sehr begehrt.

Die Wiederholung der Präsidentschaftswahlen brachten eine kleine Zäsur: Aus Sicherheitsgründen zog ich von Roselyns Haus mitten im Busch, auf das Gelände der Diguna-Missionsstation am Rande Nairobis, und statt Büroarbeit konnte ich drei Wochen als Lehrerin – meinem Lieblingsberuf – arbeiten und damit eine Missionarsfamilie unterstützen. Die Zeit in Kenia ging viel zu schnell vorüber. Reich beschenkt an Begegnungen, Eindrücken und neuen Erfahrungen reiste ich zurück nach Deutschland.

Roselyn informiert

Roselyn und Werner bei unserem Bsuch im November.

Your support and love has changed a life. God has connected you and us since this foundation started. With your support, we were able to do Bible-clubs, feeding the poor children and teenagers.

We also managed to buy a water tank for the poor kids. An amazing thing was to buy beds for the students who were sleeping on the cold floor.

Our team managed to reach out to other slum schools with the gospel. Soccer outreach has been another avenue of us reaching to the youths in our community. The TS-Care crew visited us to check the work and building up good relationship.

Christ Jesus is the perfect likeness of God. God became flesh and dwelt among us. It’s Jesus holding all things together!

Prayer corner

  • Pray for the new staff members that Uwezo needs especially the administrator
  • Pray for Roselyn to have wisdom in decision making
  • Pray for total healing from side effects of the operation
  • Pray for more sponsors because the need is big and real

Eine besondere Erfahrung während unserer Reise waren wieder die Fahrten mit dem alten Slum-Bus. Hier wird nicht nur das Sitzfleisch und der Rücken stark beansprucht, man muss auch schwer aufpassen, dass man mit dem Kopf nicht an die Decke stößt. Eine Erfahrung der ganz besonderen Art…

Dieser sehr alte Bus wird wahrscheinlich nicht mehr lange durchhalten. Wir würden uns daher sehr über eure Spende zugunsten unseres diesjährigen Neujahrsprojekts – einen neuen gebrauchten „Slum-Bus“ – freuen!

Wir wünschen euch einen gesegneten Start in das neue Jahr!

Euer Team von TS Care und Uwezo uplift foundation

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.